Biography

“Dawn of Eternity” is: 

Sara Seubert (vocals), Torsten Ossowicki (drums), Chris Töpp (bass guitar), Johannes Kittel (guitar, vocals) 

 

Dawn of Eternity is the result of a project of the singer Sara Seubert and the guitarrist Johannes Kittel. It was formed in late 2012 by Sara, Johannes, Torsten Ossowicki and Sven Fichtner. The first album Gulity was released in may 2014. After various bass player changes the band was completed  in 2016 with Chris Töpp.

The idea of the music was, at first, heavily inspired by the “Fallen” album of Evanescence. With the years and the adding of growls by Johannes the music developed into a duet of Sara’s beautiful clean voice footing on Johannes’s dirty and aggressive screaming. All was set on the foundation of a solid melodic death metal soundtrack with a touch of progressive ideas.

In 2017 the recording of the now released album “The Ghost I am” started. Therefore a chary hint of electronica elements was added to the music. The riffing evolved from a more classical heavy metal background to a progressive melodic death with a hint of doom added by Johannes and Torsten. The bass lines coming from Chris are hailing from a solid 25 years of Blues, rock’n’roll and hard rock. So Chris manages to spice the music up with a solid groove that is so often lacking in modern metal bands.

The Album was recorded and edited by Deadlight Studio in Nuremberg.

Special advice by Bora Öksuz of Stahlzeit.

Graphics by Diana Ruhe.

 

>> nochmal auf deutsch <<

 

Dawn of Eternity ist aus einem Projekt der Sängerin Sara Seubert und Gitarrist Johannes Kittel entstanden. Die Band wurde Ende 2012 von Sara, Johannes, Torsten Ossowicki und Sven Fichtner gegründet. Das erste Album „Guilty“ erschien im May 2012. Nach diversen wechseln am Bass wurde die Band mit dem Beitritt von Chris Töpp 2016 vervollständigt.

Die erste Idee der Musik war stark vom „Fallen“ Album der band Evanescence beeinflusst. Mit den Jahren und den neu hinzugefügten growls von Gitarrist Johannes entwickelte sich die Musik in ein Duett aus Sara’s schöner, klaren Stimme untermalt von Johannes‘ dreckigen aggressiven Schreien. Das Fundament wurde aus solidem Melodic Death mit einer spur progressive gebildet.

2017 begannen die Aufnahmen des nun erschienenen Albums “the Ghost I am”. Im Gegensatz zur bisherigen Philosophie wurde ein zarter Hauch an Electro Elementen hinzugefügt. Das Songwriting, hauptsächlich getragen von Gitarrist Johannes und Schlagzeuger Torsten, bewegte sich von einem mehr klassischen Heavy Metal Hintergrund hin zu progressiven Melodic Death mit einem Hauch von Doom. Der Bass, eingespielt von Chris, gewachsen aus 25 Jahren Blues, Rock’n’roll und Hard Rock steuert den nötigen Groove bei, den viele moderne Metal Bands heute schmerzlich vermissen lassen.

Das Album wurde im Nürnberg von Deadlight Studio aufgenommen, gemixt und gemastert.

Besondere Hilfestellung wurde von Bora Öksuz (Stahlzeit) geleistet.

Design Diana Ruhe.